web analytics

Theo Zwanziger

Ich verstehe Fußball als ein Spiel für alle Menschen, unabhängig von ihren Besonderheiten wie Geschlecht, Religion, Hautfarbe, Alter, Körpergröße, Muttersprache oder eben der sexuellen Orientierung. Fußball diskriminiert nicht. Fußball wählt nicht aus. Ganz im Gegenteil, dieses Spiel bietet die Möglichkeit, die unterschiedlichsten Menschen mit ihren unterschiedlichsten Lebensentwürfen und -erfahrungen zusammenzubringen. Der DFB tut alles, um diese Vielfalt, die dem Spiel und seinen Menschen innewohnt, zu erhalten. Es muss in einer liberalen Gesellschaft doch möglich sein, dass Lesben und Schwule geoutet ihrem Lieblingssport nachgehen können. Der »Aktion Libero« wünsche ich deswegen viel Erfolg.

Theo Zwanziger
Präsident des Deutschen Fußballbundes (DFB) *

* während der »Aktion Libero«-Startphase