web analytics

Zum Coming-out von Thomas Hitzlsperger

Der deutsche Ex-Fußballprofi und -Nationalspieler Thomas Hitzlsperger hat sich vergangene Woche auf bemerkenswerte Art und Weise zu seiner Homosexualität geäußert. Im Folgenden eine Auswahl empfehlenswerter Texte und Beiträge zum Thema.


Die Videobotschaft von Thomas Hitzlsperger:


Das ausführliche ZEIT-Interview von Carolin Emcke und Moritz Müller-Wirth mit Thomas Hitzlsperger:
»Homosexualität wird im Fußball ignoriert«


Hitzlspergers Freund und Ex-Kollege Arne Friedrich im Interview auf ZEIT online:
»Wenn ich homosexuell wäre, würde ich es jetzt sagen«


Carolin Emcke und Stefan Niggemeier auf DRadio Wissen über die Rolle der Medien:
Lernen vom Coming-out


Ein Kommentar von Esther Schapira (HR) in den tagesthemen:

Thomas Hitzlsperger sagt, dass er Männer liebt. Es ist beschämend, dass Mut dazugehört, uns mitzuteilen, was uns eigentlich nichts angeht.



Der Journalist Ronny Blaschke im Deutschlandfunk-Gespräch:
Fußball und Diskriminierung – »Brennglas gesellschaftlicher Ressentiments«


Andreas Bock kommentiert für 11 FREUNDE die Reaktionen auf das Coming-out:
Na und?


Thomas Hitzlsperger zu Gast im ZDF-sportstudio:
»Ich habe einen Nerv getroffen«


Die freie Journalistin Nicole Selmer mit einem Kommentar für das österreichische Fußballmagazin ballesterer:
Kein Ja, aber


Filmemacher und Grimme-Preisträger Aljoscha Pause:

Ich finde die destruktive Tendenz, mit der ein paar Spitzfindige Hitzlspergers Tat in Misskredit bringen wollen, auch nicht viel weniger verwerflich als Diskriminierung an sich. Geht es nicht um Toleranz? Um Respekt? Überprüft das doch mal.


Eine Analyse von Jan F. Orth, ehemaliges Präsidiumsmitglied des Fußball-Verbandes Mittelrhein:
Thomas Hitzlsperger: Das überlesene Interview


Die Autoren Dirk Leibfried und Andreas Erb schreiben auf queer.de über Die Angst des deutschen Fußballs vor der Normalität.


Wer noch mehr lesen möchte – drüben bei Fokus Fussball gibt es eine sehr ausführliche Linksammlung:
#Link11 spezial: Coming-Out Thomas Hitzlsperger

15. Januar 2014 von Aktion Libero (st)
Kategorien: Allgemein | 3 Kommentare

Kommentare (3)

  1. Pingback: #Link11: Zlatans Wertschätzung und Wolfsburgs Wertschöpfung | Fokus Fussball

  2. Fußball verbindet Kulturen und sollte auch entschieden gegen Homophobie stehen. Thomas Hitzelsperger ist einfach bemerkenswert.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert