web analytics

Distanziert euch!

Es waren vermutlich nur wenige BVB-Fans, die für das Transparent auf der Südtribüne des Dortmunder Stadions unmittelbar verantwortlich waren, und dieses Transparent wurde auch »nur« eine knappe Minute gezeigt, bevor es nach einmütiger Auskunft mehrerer Zuschauer zu einer Rangelei im betreffenden Block kam und das große Stück Stoff wieder verschwand. Aber das macht den Zwischenfall keinesfalls ungeschehen, zumal ein Twitterer die homophobe Aktion während der Bundesligapartie zwischen Borussia Dortmund und Werder Bremen geistesgegenwärtig dokumentierte. »Lieber ’ne Gruppe in der Kritik als Lutschertum und Homofick« stand da in schwarzer Schrift auf gelbem Grund zu lesen, und nach übereinstimmenden Berichten anderer Stadionbesucher wurde zudem noch ein weiteres Banner gezeigt, das die Aufschrift »Gutmensch, Schwuchtel, Alerta-Aktivist, wir haben dir mit 20 vs. 100 gezeigt, was Fußball ist« trug.

Es ist nicht wichtig, was der »Anlass« für diese üblen Transparente war, denn Homophobie ist niemals und durch nichts zu rechtfertigen. Es ist auch nicht wirklich wichtig, welche Dortmunder Fan-Gruppierung diese widerwärtige Aktion ersonnen und durchgeführt und gegen wen genau sie sich gerichtet hat. Wichtig ist vielmehr, dass sich die anderen BVB-Fans davon eindeutig und öffentlich distanzieren, dass der Vorstand des Klubs diesen Vorfall unmissverständlich verurteilt – und dass mit geeigneten Mitteln dafür gesorgt wird, dass es nicht noch einmal zu solchen schwulenfeindlichen Ausfällen kommt, weder in Dortmund noch andernorts.

Auf »Twitter« verbreitete sich das Foto übrigens rasend schnell, und es gab etliche empörte Reaktionen – auch von BVB-Fans –, weshalb die Geschehnisse letztlich sogar im »Aktuellen Sportstudio« aufgegriffen wurden. Leider konnte sich Moderator Michael Steinbrecher nur zu zwei, drei knappen und wenig erhellenden Sätzen durchringen – was bei denjenigen, die noch nichts mitbekommen hatten, wahrscheinlich eher für Verwirrung als für Klarheit gesorgt haben dürfte, zumal das Bild gar nicht gezeigt wurde. Aber vielleicht ringt sich das ZDF ja noch dazu durch, in seiner »Sport-Reportage« oder zumindest auf seiner Website einen genaueren Beitrag folgen zu lassen.

Die Werder-Fans sollen auf die homophoben Transparente übrigens mit einem vielstimmigen »Schwuler SVW« reagiert haben, so, wie viele Kölner Fans schwulenfeindliche Tiraden seit Jahren mit einem »Wir sind die Hauptstadt der Schwulen« kontern. Aus meiner persönlichen Sicht ist das eine durchaus geeignete Methode, den Schwulenfeinden den Wind aus den Segeln zu nehmen, und deshalb sage ich: Chapeau!

Update (2. April 2012): In der Zwischenzeit ist einiges passiert: Unter anderem hat die Klubführung von Borussia Dortmund die Aktion verurteilt, die Urheber haben eine »Entschuldigung« folgen lassen, die ihren Namen nicht verdient, und heute wurden die Verantwortlichen für die beiden homophoben Banner durch den BVB zu einem dreijährigen Stadionverbot verurteilt. Eine sehr gute Übersicht über die Entwicklungen seit dem Spiel der Borussia gegen Werder mit vielen Updates gibt es beim Pottblog zu lesen.

18. März 2012 von Aktion Libero (af)
Kategorien: Allgemein | 67 Kommentare

Kommentare (67)

  1. Warum wird hier eigentlich keine Kritik am Verein geübt? Der Verein hat die Aufgabe, solche Banner zu konfiszieren und die Verfasser vor die Tür zu setzen. Offensichtlich wurde das Plakat geduldet. Das ist der eigentliche Skandal an der ganzen Sache.
    Jetzt werden sich DFB, DFL und der BVB von dieser Aktion distanzieren und der BVB wird Besserung geloben. Mehr aber auch nicht.
    Da der DFB ja bei solchen Sachen gerne das Kollektiv bestraft, bin ich dafür, dass beim nächsten Heimspiel des BVB die Südtribüne einfach mal leer bleibt.
    Jaja, is unrealistisch, ich weiß…

    • “Da der DFB ja bei solchen Sachen gerne das Kollektiv bestraft, bin ich dafür, dass beim nächsten Heimspiel des BVB die Südtribüne einfach mal leer bleibt.
      Jaja, is unrealistisch, ich weiß…”

      Geht’s noch??? Sorry, aber dieser Kommentar ist ja fast so dumm wie das Plakat gestern…

      Ich stehe selbst auf der Südtribüne. 99% der Leute dort haben mit diesem Scheiß nix zu tun, und es wurde ja auch zum Glück dafür gesorgt, dass das Banner wieder verschwindet.

      Aber dein “unrealistischer” Vorschlag ist absoluter Müll, sorry.

      • Ich habe doch geschrieben, dass der DFB gerne die Fans im kollktiv bestraft und deswegen habe ich diese unrealistische Forderung gestellt.
        Du hast meinen Kommentar einfach nicht verstanden.
        Ich möchte, dass der Verein bestraft wird.

    • Du hättest deine Antiphatie gegen den BVB einfach zu Hause lassen sollen, das verdirbt deinen Kommentar. Ich könnte auch genauso fragen, warum der S04 es zulässt, dass die UGE eine Diebesgut – sprich das Gelbe Wand Banner – ins Stadion bekommt und zeigen kann.

      • das hat damit zu tun, dass das banner reingeschmugelt worden ist ;)
        siehst auf allen bildern das es im stadion
        wieder zusammengeflickt worden ist
        nen banner von dieser größe jedoch
        wurde vom verein genehmigt
        das ist der skandal an der ganzen sache!
        Jeder sollte wissen das Desperados Dortmund an der sache beteiligt war.
        Ich sage nicht das Dortmund fans generell das plakat unterstützen oder sonst was, auf keinen fall!
        Aber es Desperados Dortmund ( man erkennt es an der schriftart von plakat!)
        ist eine gruppe von ca 150 mitglieder + 150 fördermitglieder = 300 leute die diese meinung
        anscheinend unterstützen

    • Sorry Tobi, selten so einen naiven Vorschlag gelesen. Wir hatten in Frankfurt am Freitag über 90min ein Plakat mit der Aufschrift “Fussballmafia DFB” über unserer Kurve hängen. Dies hat sicher auch dem Verein Eintracht Frankfurt nicht gefallen (ganz nebenbei bemerkt, ist die DFB Zentrale 100m Luftlinie vom Stadion entfernt). Vereine können (und dürfen) nicht die freie Meinungsäußerung im Stadion unterbinden, Hausrecht hin oder her. Und es würde sich sicher auch keiner aus dem Verein trauen, während eines Spiels ein Transparent zu verbieten (höchstens in Hoffenheim geht sowas). Natürlich verurteile ich jede Form von Rassismus, Homophobie und andere Diskriminierung, aber dies zu regulieren ist Aufgabe der Kurve, nicht des Vereins!!!

      • Der Verein ist mit Sicherheit hier auch in der Pflicht. Die Banner werden bzw. sollten vorher von Fanbeauftragten gegengecheckt werden. Daher gab es auch Konsequenzen beim Vorfall des Mainz – Kaiserslautern Spiels.
        Und ganz ehrlich: Wenn es zu rassistischen, homophoben oder dergleichen Äußerungen kommt, dann hat das wenig mit Meinungsfreiheit zu tun. Das ist Blödsinn. Meinungsfreiheit heißt nicht, dass jeder seine Hasstiraden loslassen darf. Siehe Art. 5, Abs. 2 GG. Das ganze muss immer in einen gewissen Rechtsrahmen passen.

      • Was Homophobie mit freier Meinungsäußerung zu tun hat, muss mir mal jemand erklären. Das ist schlicht menschen-verachtende Diskriminierung und damit ein glatter Verstoß
        gegen die grundgesetzlich garantierten Menschenrechte.
        Deshalb – raus aus dem Stadion mit den Verursachern,
        Anzeige gegen die Verantwortlichen und deutliche Kritik an
        der zulassenden kapitalgesellschaft aA.

      • Ähm…doch! Aufgrund des Hausrechtes können sie es. Bei uns in Bremen muss deshalb jedes Plakat und Spruchband angemeldet werden, und wirklich jede Fahne/DH wird auch am Eingang überprüft.

    • Wieso sollte Sie leer bleiben? Die Fans wissen wer es war, und die Ordner können mir nicht weiß machen das Sie nicht wissen wer es hochgehoben hat, zumal sie direkt daneben standen als es runter gerissen wurde, konnte man von oben sehr gut erkennen… zudem hat die Südtribüne im gleichem Artenzug gezeigt was Sie von dieser Aktion hielt, , und besang die ganze Szenerie mit dementsprechenden Gesängen. Verurteilen tu ich diejenigen die am Eingang den Banner/Plakat offensichtlich nicht kontrolliert haben denn eigentlich ist es bei uns so üblich das beim einlass jegliche Fahnenstöcke, Trommelschläger sowie Plakate/Banner oder Spruchhalter auseinander genommen werden, in diesem Falle also auseinander gerollt und geschaut was drauf steht, da wir selbst des öfteren etwas mit rein nehmen kann ich ganz genau sagen das bei unserem Eingang unten dort ganz genau drauf geachtet wird, desweiteren haben wir unzählige Kameras auf der Süd, es sollte also nicht schwer sein herraus zu finden um welche Gruppierungen es sich handelte, mein Fazit : diejenigen die für das Banner sowie für die Schlägerei verantwortlich waren: Kartenentzug, Stadionverbot

    • ‘Klar wir machen jetzt die Sued zu damit die Fans die sich gegen das Bannar gewehrt haben bestraft vorkommen und beim naechstenmal dann nichts mehr sagen… So entsteht doch erst die es ist den Aerger- nicht- wert- Auffassung…und Leute fangen an weg zugucken da sie ja so oder so eins drauf bekommen..
      .scheiss Idee!!!!

    • [Textlöschung: Bitte keine Beleidigungen, d.Red. (hm)] Es wurde eine knappe Minute gezeigt, bevor es wieder verschwand. Jetzt will ich sehen, wie in einem vollen Stadion schneller irgendwo am Arsch der Welt schneller reagierst als die Fans im Block. [Textlöschung: Bitte keine Beleidigungen, d.Red. (hm)]

    • Wieso gehst Du davon aus, dass der Verein das Banner genehmigt hat? Sowas hineinzuschmuggeln ist doch das Einfachste der Welt.

      Der Verein bzw. dessen Ordnerdienst ist dazu aufgerufen, bei der Einlasskontrolle derartige Banner herauszufiltern. Bei einer Ultragruppe wie in diesem Fall zum Beispiel den Desperados Dortmund ist das deshalb nicht möglich, weil das Transparent nicht beim Einlass vor dem Spiel ins Stadion transportiert wird, sondern schon lange vorher und vermutlich zusammen mit dem üblichen Fahnen- und Doppelhaltermaterial. Das ereignet sich bereits vor Öffnung der Tore und deshalb hat der Ordnerdienst damit nichts am Hut. Das Fahnenmaterial kann gar nicht so genau durgeschaut werden, weil es erstens einfach zu viel ist und weil die Gruppe sich da zweitens nicht reingucken lässt. Da würde der eine dafür eingeteilte Ordner stehen gelassen und blöd aus der Wäsche gucken.

      Dass Du die angeprochene Kollektivstrafe forderst, nur weil es bei der DFL so Gang und Gebe ist, zeugt von Naivität.
      Ist es nicht vielleicht eher der richtige Weg, solche Strafen mal zu hinterfragen und etwas daran zu ändern anstatt einfach zu sagen: “Das machen die immer so, dann muss das jetzt auch so sein!”

    • Absoluter Mist so ne Aktion! Habe es selbst auf der Süd nicht gesehen. Sowass gehört definitiv verboten!!!

      Hier sind aber trotz allem manche Forderungen die ich absolut nicht verstehen kann und die wahrscheinlich auf “Hass auf den BVB” beruhen. Es geht hier nicht um Vereine, sondern um die Leute die das tun. Mir ist das doch latte ob es Schalker, Bayern oder “meine” Dortmunder Fans sind.

      “Da der DFB ja bei solchen Sachen gerne das Kollektiv bestraft, bin ich dafür, dass beim nächsten Heimspiel des BVB die Südtribüne einfach mal leer bleibt.
      Jaja, is unrealistisch, ich weiß…”

      @”TobiTatze” – was ist das für eine Aussage bzw. Forderung? 25.000 Leute sollen für nen paar Chaoten hinhalten? Ich soll mich, obwohl ich mich von solchen Anfeindungen völlig distanziere zu Hause bleiben? Hallooohoo?? Der Verein sollte natürlich diese Leute ausfindig machen, ja – definitiv!

      Es wird nur immer wieder Leute geben die immer irgendetwas reinschmuggeln! Oder wollen wir im Stadion jetzt nen Nacktscanner? Solche Aussagen machen mich echt Sauer – klar gehört sowass überhaupt nicht ins Stadion oder sonst wo hin, aber dann gegen den Verein zu hetzen oder sonstiges.. ist irgendwie lächerlich.

      Als könnte der BVB bzw. Watzke und Co. etwas dafür, dass es solche Leute gibt!?! Es gibt genügend Mittel um die Schuldigen ausfindig zu machen – der Verein sollte dahingehend nicht berührt werden. Das sage ich jetzt nicht aus BVB-Sicht, sondern im Allgemeinen. Ob BVBler, Schalker oder Bayern. Der Verein kann da doch nichts für?!?!

    • Artikel 5 Grundgesetz

      Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

  2. Pingback: Wir empören und distanzieren uns – Gegen Homophobie im Fußball » blogundweiss.de

  3. Das Transparent ist absolut zu verurteilen. Aber bei allem Entsetzen muss die Frage erlaubt sein: Würden die Forderungen in Absatz 2 auch gelten, wenn jemand an deine Hauswand ein Hakenkreuz schmierte? Müsstest du als Geschädigter dann auch alle Maßnahmen ergreifen, um dich von den Tätern zu distanzieren? Du schreibst selbst, dass das unsägliche Banner nur eine Minute lang gezeigt wurde und dass es Menschen gab, die es handgreiflich entfernt haben. Sollen sich diese Menschen jetzt zusätzlich noch einmal in Sack und Asche packen?

    So sehr ich die Aktion Libero schätze, aber dieser Artikel – verfasst ohne die Kenntnis weiterer Hintergründe – ist leider ein Schnellschuss. Man hätte das Thema aufgreifen und darauf aufmerksam machen können, dass die Dortmunder Südtribüne das unsägliche Banner in kurzer Zeit selbst (handgreiflich!) entfernt hat. Das ist durchweg lobenswert. Dass jetzt alle Dortmund-Fans als unverzeihlich homophob dargestellt (“Aber das macht den Zwischenfall keinesfalls ungeschehen”) und gleichzeitig Forderungen an sie gestellt werden – also auch an diejenigen, die gestern aktiv gegen das Transparent vorgegangen sind – finde ich ein wenig zu viel Sippenhaft.

    Ganz konkret: Stell’ dir vor, du stehst im Stadion und vor dir entrollt jemand ein Transparent in deinen Vereinsfarben. Du lässt es geschehen, weil du dir nichts Böses dabei denkst. Kurz darauf merkst du, was auf diesem (dir abwandten) Transparent steht und du haust dem Arsch ein paar auf’s Maul. Und keine 10 Stunden später wird dir pauschal als Fan deiner Mannschaft von Aktion Libero vorgeworfen, was auf diesem Transparent – gegen das die selbst aktiv vorgegangen bist – stand. Wie fühlst du dich dann?

    Es ist nicht wichtig, was der »Anlass« für diese üblen Transparente war, denn Homophobie ist niemals und durch nichts zu rechtfertigen.

    Nein! Es ist sogar sehr wichtig, den Anlass für diese Entgleisung zu kennen, denn er führt direkt zu den Tätern. Alles andere ist blinde, hysterische und absolut nicht zielführende Empörung und mündet zwangsläufig in Sippenhaft.

    Dass ausgerechnet ich als Schalkefan mich hier gegen eine Pauschalverurteilung des BVB und seiner Anhänger aussprechen muss, ist schon echt merkwürdig.

    • “Dass ausgerechnet ich als Schalkefan mich hier gegen eine Pauschalverurteilung des BVB und seiner Anhänger aussprechen muss, ist schon echt merkwürdig.”

      Das zeugt aber davon, dass du eine neutrale und nicht fanatische Fanmeinung kund tust.
      Respekt dafür und Hut ab!

  4. Heute war ne Aktion im Stadion gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung im Fussball, die ich sehr gut fand. Leider wurde vom Verein mal wieder vergesse das sexuelle Diskriminierung auch dazu gehört. So gesehen ist das Transparent ne Schande für den BVB aber auch kein Wunder !!!!!

  5. @ Matthias: Was ist an den Forderungen aus dem zweiten Absatz, also “[…], dass sich die anderen BVB-Fans davon eindeutig und öffentlich distanzieren, dass der Vorstand des Klubs diesen Vorfall unmissverständlich verurteilt – und dass mit geeigneten Mitteln dafür gesorgt wird, dass es nicht noch einmal zu solchen schwulenfeindlichen Ausfällen kommt […]” eigentlich so tragisch?
    Dein Vergleich mit dem Hakenkreuz auf der Häuserwand passt eben genau nicht, passender wäre wohl der Vergleich mit einer Hakenkreuzfahne, die an Deinem Haus aufgehängt wird und da würde ich schon eine Distanzierung von Dir erwarten, auch wenn Du nicht derjenige warst, der die Fahne aufgehängt hat.
    Eine Pauschalverurteilung hat nirgendwo im Artikel stattgefunden und SippenhaftUNG (ins Gefängnis ist ja niemand gekommen) fordert auch keiner.

  6. Ich bin einfach nur unglaublich sauer und verärgert über diese Sache. Ich bin selber Süd-Gänger und möchte mich an dieser Stelle nochmal ausdrücklich distanzieren von dem was da passiert ist. Es ist traurig was einzelne Personen anrichten können und auch klar sagen, dass dies nur eine Kleine Minderheit auf der Tribune /bvb fans darstellt. Auch wenn ich nicht verantwortlich bin, möchte ich mich entschuldigen und bedaure die aktion zu tiefst
    Alles andere als eine offizielle Entschuldigung vom BVB und eine konsequente Verfolgung der Täter wäre ein Skandal.

    Ich bin trotzdem fest davon überzeugt, dass wir aus dem Pott weiterhin ein hohes Maß an Toleranz verbreiten werden.

    Tim

  7. @bvbfan100%: Das sind leider keine einzelnen Personen mehr. Es sei denn, für Dich besteht eine Gruppe von 150-200 Leuten immer noch aus einzelnen Personen.

    Es ist genau das, was mich an den BVB-Fans seit geraumer zeit stört. Ihr habt ein Problem in Eurer Kurve (Desperados, Northside sollten da als Stichworte genügen), aber Ihr verharmlost das immer, es wären nur einzelne Personen. Das kann nicht sein, denn sonst würde sich das Problem durch das ein oder andere Stadionbverbot ja mal langsam in Luft auflösen.

    Das Problem wird auch objektiv betrachtet von Vereinsseite nicht ernsthaft angegangen. Anscheinend muss erst einmal richtig was passieren (Verletzte, Tote, …?) bis sich da mal einer bequemt. Diese Situation ist einfach erbärmlich. Sorry, Ihr seid zwar Deutscher Meister im Fußball (und werdet es voraussichtlich bald wieder), aber Teile Eurer Fans (und zwar NICHT einzelne Personen) trüben das Bild enorm. Tut was!

    • Ist mir zu boulevardesk. Ist ja nicht so, dass die Fanszene Gelsenkirchen ein Hort der Freundschaft ist, wo es keine Probleme gibt.

    • Das problem ist ja nicht nur beim BVB und das hat nichts damit zu tun das wir Meister sind.Und es sind ja nicht alle BVB Fans mich stört sowas auch vorallem fühle ich mich auch persönlich angegriffen da ich Lesbisch bin! Die die sowas machen kann man nicht als Fans bezeichnen meiner meinung nach!!!

    • Allein auf der Süd stehen insgesamt 25.000, bei nem ausverkauften Heimspiel über 80.000 im gesamten Stadion.
      Da sind 150 Leute wohl schon ne kleinere Gruppe, oder??? Und das soll die ganze Aktion nicht verharmlosen!

  8. @uefa: Bei aller berechtigter Kritik an DES & co. Das Gerede von Northside ist einfach nicht mehr aktuell.

  9. Pingback: Sonntag, den 18.03.2012 - Seite 8 - WETTFORUM.info

  10. Ich persönlich halte nichts von Distanzierungen von etwas, was ich nicht zu verantworten habe und wo mir auch kein normaldenkender Mensch symphatien unterstellen würde. Abgesehen davon, dass es den DES auch vermutlich am Arsch vorbeigeht. Da kommentiere ich doch lieber oder nehme an Aktionen wie dieser Teil.

    Das dieses Banner es so darfstellt, dass dies eine Meinung der kompletten Tribüne ist, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Da muss der Verein halt auch durchgreifen.

    Ein Hinweis noch: Diejenigen, die im Stadion das Banner herunterreissen wollten, wo es im Nachgang dann zu einer ordentlichen Prügelei kam, würde ich nicht glorifizieren und als Helden darstellen. Diese Leute haben das Banner sicherlich nicht zerstören wollen, weil sie ein Problem mit Homphobie und Rassendiskrimierung haben.

  11. Pingback: “Lutschertum und Homofick”

  12. Es wäre an der Zeit, dass eine große Dortmunder Gruppierung einmal Stellung dazu bezieht.
    Immerhin sagt man auf der eigenen Internetseite wortwörtlich:Wir verurteilen Rassismus und Intoleranz genauso wie staatliche Repressionen, Stadion- und Stadtverbote. Wir wollen eine lebendige und mündige Fankultur!

  13. kurze Zwischenfrage: Wer war denn 20 und wer war 100 ? Und wann soll das bitte gewesen sein?

  14. Das ist doch nur wirklich kein Thema wo man über GE diskutieren muss. Mein Herz schlägte sowas von Schwarzgelb! Ich stehe seit über 10 Jahren auf Block 80 zusammen mit meinem Freund. Neben uns stehen immer zwei Lesben. UND DAS IST AUCH GUT SO

  15. @chico: Als Bremen in der Hinrunde in Mainz gespielt hat, hat Dortmund in Stuttgart gespielt. Auf dem Rückweg wurde ein Bus der Bremer an einer Raste von paar Autos der Dortmunder abgefangen. Das es definitiv keine 100 Bremern waren ist genauso sinnbildlich für die Dortmunder (DES) Dummheit, wie dass es keine Gruppe war, die sich aktiv zum linken Spektrum bekennt.

  16. Ebenso wie die schlichte Tatsache, dass “unsere” Leute an besagter Raste nach Aussetzen des Überraschungseffekt auch noch hart an Latz gekriegt haben und vor Bremen flüchten musste. Macht das Ganze halt noch lächerlicher als es sowieso schon ist.

  17. Für sowas kann man sich als Dortmund-Fan nur schämen. Ein Armutszeugnis vor dem Herren, aber ein paar dumme Menschen gibt es leider überall auf der Welt!

  18. Und hier sitze ich und dachte eigentlich das die BVB FanSzene sich in den letzten 10 Jahren deutlich entspannt hat.
    Ich erinnere mich noch an reste der Borussenfront, massenverhaftungen bei Auswertsspielen hier in Bremen… nun war ich eigendlich wenig in sorge das dort noch immer trollos rumrennen die nicht nur sollche Plakate hissen sondern auch noch Autos auf der Autobahn abfangen? WTF?

    • Das war soweit ich weiß die Northside, also die Junghools, ich finds auch lächerlich das die da so einen auf dicken Macker im Stadion machen, nachdem die auf der Raste von Bremen auf den Sack gekriegt haben (und das passiert schon nicht oft, sage sogar ich als Bremer). Also Northside und Des haben sich schon ein ziemliches Eigentor geschossen.

  19. Ich war gestern auch da und dachte ich guck nicht richtig. Eine echt peinliche Aktion, von einigen echt hirnamputierten Neandertalern, bei denen man sich echt fragt, was für arme und unsichere Würstchen das eigentlich sind.
    Das die meinen geliebten Verein mit dieser Aktion in den Dreck ziehen, zeigt eigentlich erst wie viel denen am BVB liegt, nämlich nichts.
    Jetzt den ganzen Verein dafür verantwortlich zu machen, zu verlangen dass die Süd ein Spiel leer bleibt ist fast ähnlich hohl wie die Aktion an sich.
    Die Gruppe die dafür verantwortlich ist, darf aber sehr gerne zur Verantwortung gezogen werden.
    Der Vorfall könnte auch was positives bewirken, wenn dadurch das Thema mehr in den Focus der Öffentlichkeit gerückt wird. Ich als Dortmunder wäre mega stolz, wenn bei uns der erste offen schwule Fußballer spielen würde, nur glaube ich, dass es in den Stadien einfach zu viele Idioten gibt, als dass sich jemand trauen würde offen damit umzugehen, was ich auch verstehen kann.

  20. Pingback: Traurige Momente im Leben eines Fans « Power of Will

  21. Der BVB hat doch wunderbar gezeigt das man sowas nicht gut heist. Das es so ein Plakat in Stadion schafft ist immer möglich und nicht zu verhindern.
    Doch das Dortmunder Kollektiv hat hier richtig gehandelt und nicht weg geschaut oder mitgemacht. Da wurde dann gesunden, Ihr wollt Dortmund Fans sein und das Plakat würde relativ schnell von den anderen Fans runter gerissen.
    Daumen hoch dafür!

  22. Der Verein schaut gerne weg, wie die Vergangeheit zeigt…

    Z.B. hier:

    http://www.nzz.ch/nachrichten/sport/aktuell/in_den_stadien_auffaellig_unauffaellig_1.8340729.html

    usw.

  23. Pingback: Ich distanziere mich!!! | jahobris…..

  24. Pingback: Bundesliga 2011/2012, Freiburg zu Hause | NedsBlog

  25. Pingback: 26.Spieltag (A) – Erzgebirge Aue | Übersteiger-Blog

  26. Pingback: Berlintrip, #FCSP verliert mal wieder gegen eine Schauspielertruppe – und Homophobie verliert immer « KleinerTods FC St. Pauli Blog

  27. http://www.bvb.de/?%87%ECZ%1B%E7%F4%9C%5Eh%E3%80%95

    BVB verurteilt die Aktionen und kündigt Sanktionen an.

    Na hoffentlich nehmen sie es jetzt auch ernst und denken nicht wieder: “Och, das regelt sich alles von selbst.”

  28. Pingback: Der Tag hatte kackige Momente » Magischer FC

  29. Pingback: Von Plattformen und Idioten « angedacht

  30. Die Leute haben doch Recht verdammt nochmal. Hier wird gegen freie Meinungsäußerung protestiert!

    • Ersetze mal “Schwule” mit irgendeiner Rasse und Du siehst worum es geht. Nicht um Meinungsfreiheit oder darum, dass Du es gut finden musst, aber um Hass und Homophobie…

  31. Pingback: Dummes aus Dortmund | elfgegenelf.de

  32. Pingback: Tofu ist schwules Fleisch » Szene » Hightech und Blech

  33. das 2. Spruchband is übrigens hier zu finden:
    http://www.bvb-fotos.de/image/150864/BVB_-_SV_Werder_Bremen.jpg

    Glanzleistung von Dortmund -.-
    naja, wenigstens scheinen die Verantwortlichen nach dem 2. Spruchband einen aufs Maul gekriegt zu haben

  34. Pingback: Unsportliches Verhalten | neunzehnhundertzehn

  35. Ich verstehe das ganze Palaver hier nicht. Ist jetzt ein Jeder gezwungen Schwule gut zu finden? Ich mag auch keine Schwulen und bin deshalb bestimmt kein schlechterer Mensch.

  36. Pingback: Dies und jenes und das und dies, nicht nur #fcsp « Fabulous Sankt Pauli

  37. Pingback: DFB-Pokal 2011/2012 - Seite 106 - Fanlager

  38. @ingo :doch das bist du !!weil du verallgemeinerst und alle unter einen Kamm scherst .
    Wie ist es eigentlich möglich dass eine so große Gruppe wie Desperados (die durchaus rechts sind )einfach so in der Kurve stehen kann bei euren ach so tollen fans??!! -.-

  39. Hier eine kleine Interpretation des niveauvollen Plakats:
    http://www.5-freunde-im-abseits.de/2012/03/21/lutschertum-homofick-dortmunder-fan-poesie/

  40. Pingback: Podcast #63 — Fußball als Muppet Show und andere Fenstergeschichten | Flatterball – Podcast für europäische Fußballgeschichten

  41. Der BVB hat die beteiligten Personen für drei Jahre mit einem Stadionverbot belegt. Wäre eine Ergänzung wert, oder nicht?
    http://www.ruhrnachrichten.de/sport/bvb/bvbnews/Stadionverbot-nach-Beleidigungen-auf-Transparenten;art11635,1605226

  42. da hat der Vorstand von Borussia Dortmund alles richtig gemacht, solche Transparente habe in einem Stadion vor 80.000Zuschauern nichts zu suchen!

  43. Moin aus Osnabrück,

    aus wenn sich die Dortmunder Fans im Nachgang in der Berichterstattung um das homophobe Transparent gegen jegliche Diskrimierung einsetzten, darf der “Beitrag” der Fans beim Amateur-Spiel in Osnabrück nicht unerwähnt bleiben. “Mongos raus aus Liga 3″ war da auf einem Transparant zu lesen. Wenn sie keine sog. “Mongoloiden (=Menschen mit Down-Syndrom) in Liga 3 haben wollen, mag das eine Meinungsäußerung gewisser Personen sein. Dahinter steckt leider wie schon bei der letzten Aktion eine Diskriminierung von Menschen, die ich alles andere als gut heissen kann. Wenn die Dortmunder Fans nicht mehr können, als Behinderte geringzuschätzen, kann ich den (meiner Meinung nach sehenswerten) Support auch nicht toll finden. Wenn schon wegen anderer Sachen der DFB ermittelt, muss er dies auch bei diesem Spiel tun!

    Mit sportlichen Grüßen!

  44. Pingback: BVB distanziert sich von rechtsradikalem Banner

  45. Wenn man schon gegen rechtes gedankengut ist,dann sollte man die Linken Spinner auch entfernen die die ganze Politik in die Stadien getragen haben…Politik und Fussball gehören dev. nicht zueinander..

  46. Lieber Ingo,

    wenn in Dortmund homophobe Banner gezeigt werden, einige Wochen später eine Solidaisierung mit Naziorganisationen hochgehalten wird, dazu Flaggen des Deutschen Reichs bei den Amateuren auswärts, sowie der hier geschilderte Vorfall in Osna… wer hat dann nochmal angefangen Politik in die Stadien zu tragen? Die Linken mit ihren homophoben, nazisolidarisierenden Bannern?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert